Naxos

Naxos

Naxos, die größte der Kykladeninseln, ist eine der bekanntesten im Ägäischen Meer mit außergewöhnlich vielen, langen und wunderschönen Stränden. Sie liegt auf vielen befahrenen Fährrouten und ist daher mit dem Schiff sehr gut zu erreichen. Der Hauptort der Insel heißt ebenfalls Naxos und wird, wie die Hauptorte auf fast allen Inseln, Chora genannt. Der Ort wird überragt von der, auf einem Stadthügel erbauten Burg, die ein interessantes archäologisches Museum beherbergt. Wer den Aufstieg zur Burg wagt, wird mit einem unvergesslichen Blick über die Insel belohnt. In den Sommermonaten finden hier auch Livekonzerte statt.

Die Insel hat wunderschöne weiße, dicht beieinanderliegende Sandstrände. Die schönsten, wie der Strand von Agia Anna, befinden sich an der Westküste, wo es kaum Wellen gibt, außer bei sehr starkem Wind. Also ideal für Familien mit Kindern. Überall entlang der Strände gibt es kleine Cafés und Tavernen. Da Naxos reichlich Grundwasser hat, ist die Insel sehr fruchtbar und hat daher eine schöne und reich bewachsene Landschaft. Südlich des Hauptortes gibt es viel Landwirtschaft. Hier wachsen Oliven, Feigen, Mandeln, Kartoffeln, Zitronen und Obst in Hülle und Fülle. Auch Viehzucht wird sehr viel betrieben. Wer sich ein Andenken mitnehmen möchte, sollte das Olivenöl probieren, den Ziegenkäse oder vielleicht den Kitron, einen Zitronenlikör.

Auf der östlichen Inselseite erstreckt sich von Nord nach Süd eine Bergkette, wo auch beim Ort Kinidaros der Naxos-Marmor abgebaut wird. Der höchste Berg ist der Zas mit 1004 Metern Höhe, von dessen Gipfel man eine wunderschöne Aussicht auf Naxos und alle umgebenden Kykladeninseln hat. Entdecken kann man Griechenland auch bei Städtereisen.

 

 

Impressum Kontakt Sitemap News