Von Griechenland nach Vietnam Reisen

Allgemeine Informationen zur An-und Abreise und beste Reisezeit
Flüge nach Vietnam werden von verschiedenen Fluglinien angeboten. Der Abflugort kann entweder Athen, Thessaloniki oder auch einer der internationalen Flughäfen auf Rhodos, Kreta oder Santorini sein. Vietnam Rund-Reisen beginnen entweder im Norden in der Hauptstadt Hanoi und führen dann in das südlich gelegene Saigon bzw. Ho Chi Minh Stadt oder umgekehrt. Eine optimale Reisezeit für eine Nord-Süd-Rundreise gibt es nicht, dennoch empfehlen sich die Monate Dezember bis April. Dann ist die Regenzeit im Süden vorbei und im Norden ist es bereits angenehm warm.

Sehenswürdigkeiten im Norden
Meist beginnen Vietnam Rund-Reisen in Hanoi, wo es bereits viel zu sehen gibt, denn Hanoi ist schon 1000 Jahre alt. Sehr schön restauriert wurde der Literaturtempel, nett anzuschauen ist das Koloniale Viertel und die Altstadt mit den 36 Handwerkergassen sowie der Präsidentenpalast und das Wohnhaus von Staatsgründer Ho Chi Minh. Auf jeden Fall sollte danach ein Besuch in der Halong Bucht vorgesehen werden, der mit einer Übernachtung auf einem Hotelboot abgerundet werden kann. Von Hanoi in die alte Kaiserstadt Hue empfiehlt sich ein Flug, da die Strecke sehr lang und die Straße verhältnismäßig schlecht ausgebaut ist. In Hue sollten unbedingt die Kaisergräber sowie die Zitadelle aufgesucht werden.

Sehenswürdigkeiten in Zentralvietnam und im Süden
Von Hue aus kann man bei Vietnam Rund-Reisen bequem im Bus weiterkommen. Bis zur alten Handelsstadt Hoi An ist es nicht weit; dort kann man alte chinesische Versammlungshallen, Tempel und Wohnhäuser bestaunen und in der gemütlichen Moped freien Altstadt bummeln. Für ein paar Tage Strandurlaub eignet sich Mui Ne, ursprünglich ein kleines Fischerdorf, mittlerweile gibt es dort viele recht exklusive Hotels mit Spa Angeboten. In Saigon schließlich kann man weitere koloniale Gebäude besichtigen wie die alten Hotels, die Kathedrale, die Post und die Oper. Bleibt noch Zeit, lohnt sich ein Ausflug ins Mekong-Delta.

Griechischer Wein

Griechenland ist nicht nur ein Land, das Sonnenanbeter anzieht. Es wird auch gerne von Gourmets besucht, die dort die griechische Küche und die dazugehörigen landestypischen Weine genießen. Der folgende Artikel bietet Ihnen einen Überblick über die griechischen Weine, ihre charakteristischen Merkmale und Anbaugebiete. Ein bekannter Schlager von Udo Jürgens besingt den griechischen Wein als besonders feinen Tropfen. Hinter der Sammelbezeichnung steckt allerdings eine Vielfalt von Weinen, die unter der Sonne des Mittelmeeres heranreifen und wohlschmeckende Aromen entwickeln. Angebaut wird der griechische Wein flächendeckend in fast allen Teilen des Landes, sowohl auf dem Festland als auch auf den Inseln. Das Weinbaugebiet auf der Insel Kreta zählt etwa zu den ältesten Weinanbaugebieten der Welt.

 

Wein

 

 

Die Dodekanes-Insel Rhodos blickt ebenfalls auf eine sehr lange Tradition zurück. Von den ägäischen Inseln stammt der Ausspruch “In vino veritas”. Sehr bekannt ist außerdem die zentralgriechische Retsina-Region, aus der der berühmte geharzte Weißwein stammt, der aus der Savatiano-Traube gewonnen wird. Retsina ist ein landestypischer trockener Weisswein, der mit Harz versetzt ist. Dieses Harz stammt in der Regel von der Kiefer, bleibt bis zum ersten Abstich im Faß und verleiht dem Getränk einen unverwechselbaren Geschmack. Bekannte Retsina Marken sind Kourtaki und Malamatina. Neben dem Retsina gibt es noch weitere Weisswein-Sorten, für die Griechenland bekannt ist. Dazu zählt beispielweise der Sauvignon Blanc, der ursprünglich in Frankreich angebaut wurde. Wie der Chardonnay ist diese Rebsorte sehr anpassungsfähig und gedeiht hervorragend unter der griechischen Sonne. Unter den roten Rebsorten, die in Griechenland angebaut werden, ist vor allem der Agiorgitiko zu nennen. Griechische Weine sind nicht nur ein besonderes Gegeschmackserlebnis. Sie blicken auch auf eine bis in die Antike zurückreichende Tradition zurück. Eine Beschäftigung mit der Geschichte griechischen Weins ist neben dem Geschmackserlebnis daher sehr lohnend.

Badeurlaub Griechenland

Badeurlaub in Griechenland mit einer Vielfalt von Impressionen der Fauna und Flora, welche der Flora und Faune der Kanaren sehr ähnlich sind, näheres dazu findet man hier. Es ist überwältigend was Griechenland alles zu bieten hat. Kleine Buchten mit verlockenden Stränden, gewaltige Berge mit wilden Schluchten und die fruchtbare Ebene der Küsten Landschaften, so wie die betörende Üppigkeit an Vegetation, da spürt man schon einen Hauch von Afrika.

Wer Badeurlaub in Griechenland macht, braucht sich keine Sorge um die Unterkünfte zu machen. Die Hotels in Griechenland sind modern und stilvoll eingerichtet. Das Personal ist nett und hilfsbereit bei Auskünften der Gäste. Die meisten Hotels sind Strandnah und verfügen über einen Pool, Liegeplätze und vor allem sind sie Kinder gerecht eingerichtet, Spielplatz und Kinderpool gehören zu fast allen Hotels. Die Einheimischen legen großen Wert darauf dass sich ihre Gäste wohlfühlen und einen schönen Urlaub genießen können. Restaurants am Ufer verwöhnen mit kulinarischen Köstlichkeiten, unter Tamarinden und Eukalyptus sitzend kann man das leckere Essen genießen. Wer das Nachtleben liebt hat die Möglichkeit die Diskos zu besuchen, die sind überall zu finden. Für Jung und Alt, Tanzen kann hier jede Altersgruppe.

Für Städtereisen ist Athen nicht nur die größte Stadt sondern auch die Geschichtsreichte Stadt der Welt. Die Akropolis, die Altstadt und die antiken Stätte so wie der Hafen von Piräus werden immer wieder gerne besucht. Eines der wichtigsten Sehenswürdigkeiten ist der Kanal von Korinth. Natürlich zählen auch die vielen Inseln zu den Sehenswürdigkeiten. Zum Beispiel Paros, Kreta, Mykonos und Naxos. Jeder der Insel hat seine eigene Geschichte und die Einwohner freuen sich über jeden Gast der sich für die Geschichte der Insel interessiert. Beliebt sind auch Reisen mit der Queen Mary 2 nach Griechenland.

Impressum Kontakt Sitemap News